Lidstrich ziehen passend zur Augenform

| Lesezeit:

2 Minuten

Ein Lidstrich gibt deinem Augen-Make-up den letzten Schliff. Wie du ihn am besten ziehst, hängt auch von der Form deiner Augen ab.

Schminkkünstler wirft Augenschatten auf. Schönes weibliches Gesicht. Perfekte Make-up

Mithilfe eines Lidstrichs kannst du deine Augen gekonnt in Szene setzen. Damit das gelingt, solltest du wissen, welcher Lidstrich zu welcher Augenform passt. Denn ansonsten kann es sein, dass du den Fokus falsch setzest und das Augen-Make-up kleine Makel betont, statt sie zu kaschieren.

Lidstrich und Augenform

Bei einer ovalen Augenform kannst du prinzipiell jeden Lidstrich tragen, da du das Auge nicht optisch verkleinern oder vergrößern musst. Auch bei der Wahl der Farben sind deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt – achte aber darauf, dass der Farbton mit deiner Augenfarbe harmoniert.

Bei runden Augen hingegen empfiehlt sich ein gleichstarker Lidstrich, der ruhig über die Augenwinkel hinaus aufgetragen werden darf. Das untere Augenlid bleibt dabei am besten ungeschminkt. Hast du hingegen große Augen, solltest du auch oberhalb des unteren Wimpernkranzes einen dicken Lidstrich auftragen und dunkle Farben verwenden – dadurch wird das Auge optisch etwas verkleinert.

Bei kleinen Augen bietet es sich an, hellere Farben auszuwählen und auf einen unteren Lidstrich zu verzichten, um das Auge optisch etwas mehr zu öffnen. Ein weißer Lidstrich auf dem inneren oberen Lid lässt das Auge zusätzlich etwas größer wirken.

Die Stellung der Augen berücksichtigen

Hast du sehr eng zusammenstehende Augen, kann der Lidstrich dabei helfen, den Abstand zwischen den Augen optisch zu vergrößern. Trage dazu eine Linie auf dem oberen Augenlid auf, die am inneren Augenwinkel schmal beginnt und nach außen hin breiter ausläuft. Dadurch werden die Augen optisch etwas nach außen gerückt. Zu dieser Augenform passt beispielsweise der Lidstrich im Sixties-Look, bei dem Kajal oder Eyeliner vor allem außen dick aufgetragen und dabei weit über den äußeren Augenwinkel hinaus gezogen werden.

Bei weit auseinanderstehenden Augen hingegen gehe genau umgekehrt vor. Der Lidstrich sollte im inneren Augenwinkel deutlich kräftiger ausfallen als am äußeren Rand und nicht über das Augenlid hinaus nach außen gezogen werden. Stattdessen darfst du den Lidstrich aber ruhig tief in den inneren Augenwinkel hinein ziehen.


Über unsere Autorin:


Mehr von fem.