Doch nicht für die Ewigkeit? Tattoos zum Ein- und Ausschalten

| Lesezeit:

5 Minuten

Mithilfe von einer speziellen Tattoo-Tinte und Licht, soll Verborgenes zum Vorschein kommen. Aber wie funktioniert das?

In der Welt der Körperkunst revolutioniert eine neuentwickelte Tattoo-Tinte das Konzept von Tattoos und verbindet moderne Technologie mit traditioneller Tätowierkunst. Diese innovative Tinte ermöglicht es, Tattoos sichtbar zu machen oder zu verstecken, je nachdem, wie es der Träger wünscht. Die Entwicklung stößt sowohl in der wissenschaftlichen Gemeinschaft als auch bei Tattoo-Liebhabern weltweit auf großes Interesse.

Zauberhafte Tattoo-Innovation

An der University of Colorado haben die Wissenschaftler Jesse Butterfield und Carson Bruns die bahnbrechende Tattoo-Tinte entwickelt. Inspiriert von Dr. Bruns‘ Leidenschaft für Tattoos und seiner wissenschaftlichen Arbeit mit farbverändernden Molekülen, ist es ihnen gelungen, eine Tinte zu kreieren, die unter bestimmten Lichtverhältnissen ihre Farbe ändern kann. Ein Tattoo, das mit dieser speziellen Tinte gestochen wird, bleibt unter normalem Licht beinahe unsichtbar und offenbart seine Farbe erst unter UV-Licht. Die Idee dahinter ist einfach wie genial: Menschen können ihre Tattoos je nach Situation sichtbar machen oder verbergen.

Die Tinte besteht aus zwei Hauptkomponenten: medizinischem Plexiglas (PMMA), das bereits seit Jahren als sicheres Implantatmaterial in der Medizin verwendet wird, und photochromatischen Pigmenten, die unter UV-Licht ihre Farbe ändern. Indem man diese beiden Bestandteile kombiniert, erhält man eine Tinte, die unter der Haut fast unsichtbar ist und erst durch die Bestrahlung mit UV-Licht farbig wird. Diese Farbänderung ist reversibel, sodass das Tattoo wieder verblassen kann, sobald es keinem UV-Licht mehr ausgesetzt ist.

Die Wissenschaft hinter der Magie

Die Herstellung der Tinte ist ein fein abgestimmter Prozess. Jesse Butterfield, der eng mit Dr. Bruns zusammenarbeitet, demonstriert, wie das in Öl aufgelöste PMMA mit den speziellen Pigmenten vermischt wird, um die Tinte herzustellen. Eine besondere Herausforderung liegt in der Größe der Partikel: Sie müssen präzise dimensioniert werden, damit sie vom Immunsystem nicht abgebaut werden können, gleichzeitig aber auch klein genug sind, um als Tattoo-Tinte zu funktionieren.

Trotz der vielversprechenden Entwicklungen und dem erfolgreichen Einsatz der Tinte bei ersten Tests ist die Tinte noch in der Entwicklung. Aktuell ist nur eine rote Farbe verfügbar, die Forscher arbeiten jedoch daran, das Farbspektrum zu erweitern und insbesondere eine schwarze Tinte zu entwickeln.

Gesundheitliche Aspekte und Markteinführung

Ein wesentlicher Fokus der Entwickler liegt auf der Sicherheit der Tinte. Da UV-Licht bekanntermaßen Schädigungen der Haut hervorrufen kann, wurde die Tinte so entwickelt, dass sie auf eine Art von UV-Licht reagiert, die als weniger schädlich für die Haut gilt. Zudem ist nur eine sehr kurze Exposition notwendig, um das Tattoo sichtbar zu machen. In Absprache mit Dermatologen wurde bestätigt, dass bei moderater Verwendung keine langfristigen Schäden für die Haut zu erwarten sind.

Die Markteinführung der Zaubertinte ist für Ende 2024 geplant. Um den Übergang zur kommerziellen Verfügbarkeit zu begleiten, arbeitet das Team um Carson Bruns mit einem renommierten Tattoo-Studio in New York zusammen. Die Innovatoren sehen ihre Entwicklung als eine perfekte Symbiose aus Kunst und Wissenschaft – eine Tätowierung, die sowohl Ausdruck persönlicher Identität sein kann als auch die Flexibilität bietet, sich den wechselnden Umständen des Lebens anzupassen.

Diese Neuerung in der Welt der Tattoos verspricht einen signifikanten Wandel, wie wir über Körperkunst denken. Nicht länger müssen Entscheidungen für ein Tattoo als unwiderruflich betrachtet werden. Stattdessen eröffnet die Möglichkeit, Tattoos ein- und auszuschalten, eine ganz neue Dimension der persönlichen und künstlerischen Freiheit.

Die Entfernung der Tätowierungen

Die Idee hinter Tattoos, die ihre Farbe ändern oder unter bestimmten Bedingungen erscheinen und verschwinden können, ist nicht ganz neu, aber die Herangehensweise und die Technologie, die das Team der University of Colorado entwickelt hat, markieren einen signifikanten Fortschritt in diesem Bereich. Historisch gesehen, waren Tattoos permanente Markierungen auf der Haut, die durch das Einbringen von Tinte mittels Nadeln entstanden. Die Entfernung dieser Tätowierungen kann schmerzhaft sein und erfordert oft mehrere Laserbehandlungen. Die Entwicklung der photochromatischen Tinte bietet eine attraktive Alternative für Menschen, die sich für temporäre oder veränderbare Tattoos interessieren. Zudem eröffnet diese Technologie Möglichkeiten für neue Anwendungen in Bereichen wie der Medizin, beispielsweise zur Veränderung der Sichtbarkeit von medizinischen Warnungen auf der Haut oder zur Unterstützung bei Therapien, die eine Visualisierung durch UV-Licht erfordern. Die Forschung in diesem Bereich steht exemplarisch für einen größeren Trend in der Wissenschaft und Technologie, der darauf abzielt, persönliche Ausdrucksformen durch innovative Ansätze zu erweitern und zu personalisieren.

FAQs zu Tattoos

Wie lange bleibt das Tattoo sichtbar, wenn es aktiviert wird?

Das Tattoo bleibt je nach Intensität und Art des UV-Lichts, mit dem es aktiviert wird, sowie abhängig von der spezifischen Zusammensetzung der Tinte, für mehrere Stunden bis Tage sichtbar. Die Dauer kann variieren, basierend darauf, wie lange das Tattoo dem UV-Licht ausgesetzt ist und wie stark dieses Licht ist. Nach dieser Phase kehrt das Tattoo in seinen kaum sichtbaren Zustand zurück und kann bei Bedarf erneut mit UV-Licht aktiviert werden.

Ist die Tattoo-Tinte sicher in der Anwendung?

Die Sicherheit der innovativen Tattoo-Tinte ist eine der Hauptprioritäten der Entwickler. Da sowohl das medizinische Plexiglas (PMMA) als auch die photochromatischen Pigmente, aus denen die Tinte besteht, auf ihre Verträglichkeit und Sicherheit hin untersucht wurden, gilt die Tinte als sicher für die Verwendung als Tattoo. Besonders hervorzuheben ist, dass die Tinte so konzipiert wurde, dass sie nur auf eine spezielle Art von UV-Licht reagiert, die weniger schädlich für die Haut ist. Zudem müssen Tattoos nur sehr kurz diesem Licht ausgesetzt werden, um die Farbe zu aktivieren, was das Risiko für Hautschäden weiter minimiert. Dennoch sollten Interessierte bedenken, dass UV-Strahlung generell die Haut belasten kann und eine verantwortungsvolle Anwendung wichtig ist.

Wann wird die Tattoo-Tinte für die breite Öffentlichkeit verfügbar sein?

Die Entwickler planen, die Tinte Ende 2024 auf den Markt zu bringen. Sie arbeiten aktuell mit Tattoo-Studios zusammen, um die Tinte weiter zu testen und anzupassen, damit sie den Anforderungen und Standards der Tätowierindustrie entspricht. Diese Zeitspanne bietet dem Team außerdem die Möglichkeit, die Tintenpalette um weitere Farben zu erweitern und sicherzustellen, dass die Tinte in verschiedenen Hauttypen und unter verschiedenen Bedingungen effektiv funktioniert. Interessierte sollten den Fortschritt der Entwicklung im Auge behalten, da es im Laufe der Zeit zu Updates oder Änderungen im Zeitplan kommen kann.


Über unsere Autorin: