Ventilator oder Klimaanlage: Dein bester Verbündeter gegen die Sommerhitze!

| Lesezeit:

2 Minuten

Im Hochsommer heizt sich so manche Wohnung ziemlich auf. Viele wünschen sich dann eine Klimaanlage, andere schwören auf einfache Ventilatoren.

Was ist besser: Klimaanlage gegen Ventilator?

Wenn die Temperaturen im Sommer steigen, stellt sich oft die Frage: Ventilator oder Klimaanlage? Beide haben ihre Vor- und Nachteile, und es kommt darauf an, was für dich am besten passt. Lass uns einen genaueren Blick darauf werfen.

Der Klassiker: Ventilator

Ein Ventilator ist im Sommer ein echter Klassiker. Er wälzt die Luft um und sorgt so für einen kühlenden Effekt auf der Haut. Besonders praktisch: Stellst du ihn ans Fenster, kann er die kühlere Luft von draußen in die Wohnung bringen. Ein weiterer Pluspunkt ist der Preis – Ventilatoren sind schon ab 20 Euro zu haben und verbrauchen wenig Strom.

Klimaanlage: Welche Typen gibt es?

Bei Klimaanlagen gibt es verschiedene Typen. Fensterklimaanlagen werden direkt ins Fenster oder in eine Wandöffnung eingebaut und eignen sich für einzelne Räume. Split-Klimaanlagen bestehen aus einer Außen- und einer Inneneinheit und sind effizienter, aber auch teurer. Mobile Klimaanlagen können flexibel von Raum zu Raum bewegt werden, benötigen aber eine Abluftöffnung nach draußen. Für große Gebäude gibt es Zentral-Klimaanlagen, die die gekühlte Luft durch ein Kanalsystem verteilen.

Kostenvergleich: Klimaanlage vs. Ventilator

Ein Ventilator ist in der Anschaffung und im Betrieb deutlich günstiger als eine Klimaanlage. Während ein Ventilator nur wenige Euro Stromkosten verursacht, können die Kosten für eine mobile Klimaanlage schnell auf 30 bis 50 Euro pro Monat steigen. Bei einer Split-Klimaanlage kommen zusätzlich Montagekosten von über 1.500 Euro hinzu. Auch die Lautstärke der Außeneinheit kann ein Faktor sein, den man berücksichtigen sollte.

Wann lohnt sich eine Klimaanlage?

Ob sich eine Klimaanlage lohnt, hängt von deiner Wohnsituation ab. Wer viel Zeit zu Hause verbringt, besonders unter dem Dach oder in Richtung Süden, kann von einer Klimaanlage profitieren. Für alle anderen reicht oft ein Ventilator, ein offenes Fenster und ein nasses Handtuch. Wichtig ist auch, tagsüber Fenster und Rollläden geschlossen zu halten, um die Hitze draußen zu lassen.

Worauf du beim Kauf achten solltest

Beim Kauf einer Klimaanlage solltest du auf das Energielabel achten, das Informationen über den Stromverbrauch und die Lautstärke gibt. Unabhängige Produkttests können ebenfalls hilfreich sein. Die Verbraucherzentrale empfiehlt generell den Einsatz von Ventilatoren, da sie günstiger und stromsparender sind.


Über unsere Autorin:


Mehr zum Thema lesen