Wasserfasten: Gewichtsverlust, aber wie lange?

| Lesezeit:

2 Minuten

Neue Forschungsergebnisse werfen Licht auf die Vor- und Nachteile des Wasserfastens. Die Studie zeigt, dass Wasserfasten zu Gewichtsverlust führen kann, jedoch unklar ist, wie lange dieser anhält.

Wasserglas auf Teller

Neue Forschungsergebnisse werfen Licht auf die Vor- und Nachteile des Wasserfastens.

Die Universität von Illinois in Chicago hat kürzlich eine Studie veröffentlicht, die sich mit den Auswirkungen des Wasserfastens beschäftigt. Dabei handelt es sich um eine Praxis, bei der man für mehrere Tage nur Wasser zu sich nimmt. Die Studie, die von Professorin Krista Varady geleitet wurde, kam zu dem Schluss, dass Wasserfasten zwar zu Gewichtsverlust führen kann, jedoch unklar ist, wie lange dieser anhält.

Kurzfristige Vorteile, langfristige Fragezeichen

Die Studie zeigte, dass Menschen, die fünf Tage fasteten, etwa 4% bis 6% ihres Gewichts verloren. Diejenigen, die sieben bis zehn Tage fasteten, verloren etwa 2% bis 10%, und diejenigen, die 15 bis 20 Tage fasteten, verloren 7% bis 10% ihres Gewichts. Allerdings zeigte nur eine geringe Anzahl der untersuchten Studien, ob die Teilnehmer das verlorene Gewicht nach Beendigung des Fastens wieder zunahmen.

Gesundheitliche Auswirkungen des Fastens

Neben dem Gewichtsverlust zeigte die Studie auch, dass andere metabolische Vorteile des Wasserfastens, wie eine niedrigere Blutdruck und verbesserte Cholesterinwerte, kurz nach Beendigung des Fastens wieder verschwinden. Es gab jedoch keine ernsthaften negativen Auswirkungen bei denjenigen, die ein Wasserfasten oder eine ähnliche Art von Fasten durchführten, bei dem die Menschen nur eine sehr geringe Anzahl von Kalorien pro Tag zu sich nahmen.

Wasserfasten und Muskelmasse

Eine interessante Beobachtung, die Varady machte, war, dass die Teilnehmer an diesen langen Fastenperioden etwa zwei Drittel ihres Gewichts in Muskelmasse und ein Drittel in Fettmasse verloren. Dies steht im Gegensatz zu dem, was normalerweise während des Gewichtsverlusts passiert, bei dem mehr Fett als Muskeln verloren geht.

Wasserfasten und Diabetes

Einige der Studien umfassten Teilnehmer mit Typ 1 und Typ 2 Diabetes, die keine negativen Auswirkungen vom Fasten hatten, obwohl sie engmaschig überwacht und ihre Insulindosen während des Fastens angepasst wurden.

Wasserfasten vs. Intervallfasten

Varady, die eine Expertin für Intervallfasten ist, schlug vor, dass jemand, der hofft, Gewicht zu verlieren, eher Intervallfasten anstatt Wasserfasten versuchen sollte, da es mehr Daten gibt, die zeigen, dass es bei der Gewichtsverwaltung helfen kann.


Über unsere Autorin: